WÜRFEL

Heute würde ich euch gern noch eine weitere Form erklären. Ich ergänze diese lediglich, damit ihr bezogen auf das Tutorial mit dem LED-Bogen seht, was ich mit einer starren Verbindung meine. Das ist quasi die 2. Möglichkeit.

Nach diesem Tutorial sollte dann wohl endgültig klar sein, wie die Formen entstehen. Danach sind eurer Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt. Ich würde mich natürlich über Feedback freuen!

Bau der Konstruktion für den Würfel

Nun kommen wir gleich zur Sache 🙂

Was benötigen wir für das Tool?
Wie wird das Tool gebaut?

Die 3-Eck-Schiene hab ich genommen, damit man an den anderen Seiten ggf. weitere Formen anbringen kann. Ich versuche die Tools immer so zu kontruieren, dass die möglichst flexibel sind. Eine Möglichkeit wäre jetzt z.B. der LED-Bogen, den wir letzte Woche gebaut haben. Wenn ihr die Version mit der Schnur habt, könntet ihr, wenn ihr gerade eine starre Verbindung braucht, die Schnur oben und unten einfach mit Gaffa auf einer der freien Seiten fixieren und schon habt ihr, was ihr braucht. Aber je nachdem, wie ihr das haben wollt, könnt ihr auch eine normale Holzschiene verwenden.

So zunächst einmal habe ich alle Holzteile mit schwarzem Lack eingesprüht und diese über Nacht trocknen lassen. So habt ihr hinterher keine Reflektionen von dem Holz. Die 3-Eck-Schiene hab ich nur von einer Seite schwarz (wo der Strip ist), weil ich damit am nächsten Tag weiterarbeiten wollte, ohne mir Klamotten zu versauen.

Dann schneidet ihr von der 3-Eck-Schiene ca. 1 cm ab. Dieses 1cm-Stück dient dem Zweck, dass ihr die anderen beiden Holzschienen im rechten Winkel miteinander verbinden könnt und damit diese stabil aneinander geklebt werden können. Ihr nehmt also nun die beiden 50cm-Schienen und klebt diese mit Hilfe des stückes im rechten Winkel aneinander. Ich habe das ganz einfach mit einer Heißklebepistole gemacht. Erstmal damit befestigt und hinterher noch schön mit Kleber überzogen, damit es auch gut hält. (siehe obere Spitze auf dem Foto)

Das fertige 3-Eck wird nun auf die Schiene geklebt. Dazu habe ich das Dreieck auf der Schiene mittig positioniert und unten quasi die „Fugen“ mit Heißkleber verfüllt. Das ganze hält bombig. Einfach nur genug Kleber verwenden und ggf. nachkleben. Dann lasst das ganze einfach mal ein paar Minuten schön aushärten. Anschließend braucht ihr nur noch den 1m-LED-Streifen auf das 3-Eck kleben und zwar so, dass die Kabel am oberen Ende landen. Den „Strom“ habe ich nicht fest am Tool verbaut. Das Kabel ist lang genug, dass ich mir den Batteriehalter dann z.B. in die Tasche stecken kann. So kann ich 1 Batteriehalter für alle meine Tools verwenden. Grundsätzlich habe ich immer noch einen weiteren dabei, so dass man diesen bei Bedarf auch mal eben mit Klebeband an dem Tool befestigen kann, aber meistens reicht einer aus.

IMG_5979c

Was ich hier jetzt noch gemacht habe… ich habe von einem runden Holzstab ein Stück abgeschnitten, dieses Stück etwas angespitzt und es unten an die Schiene geklebt, damit wenn man das Tool im Kreis dreht, es einfacher bewegen kann. Die Dreiecksform ist da einfach ungünstig.

Wie benutze ich das Tool?

Das ist recht simpel. Auf den Boden stellen. Licht einschalten und am besten so ausrichten, dass das Licht entgegen der Kamera leuchtet. Kamera auslösen und Tool einmal auf der Stelle um seine Achse drehen. Fertig! Also genauso wie bei dem LED-Bogen.

IMG_6043 IMG_6045

Damit es etwas eckiger wirkt, ist es wichtig, dass der Mittelpunkt der Kamera auf der gleichen Höhe ist wie der Eckpunkt des Tools. Und es gibt auch noch weitere kleinere Tricks, wie z.B. an den Rändern KURZ stoppen. Hier unten sieht man im Hintergrund noch bissl was rum stehen und die Aufnahme ist auch etwas heller geworden, aber ihr seht, dass es schon anders wirkt. Wichtig ist auch, dass der Strip möglichst glatt um die Ecke geht.

IMG_5139cc

oder einfach mal gerade an einer Wand entlang gelaufen…

IMG_6008

Jetzt ist euch sicher klar, wie die Formen entstehen.  Und ich hoffe, dass euch dieses und das vorherige Tutorial auch helfen, eigene Formen zu generieren.