STRAHLER

Mein Grundziel: Es sollte alles mit Batterien oder Akkus funktionieren! Und relativ einfach zu basteln sein. Es gibt zwar einige wenige Akkustrahler, jedoch sind die alle nicht so, wie ich mir das vorstelle…. Also hab ich mir einfach selbst einen gebaut… Aber generell geht es erst einmal um die mobilen Strahler…

Was ist der Strahler?

Ein Außenstrahler oder oftmals auch als Baustrahler bezeichnet ist eine relativ helle Lichtquelle. Meistens sind diese Geräte dennoch alle mit einem normalen 230V-Stecker versehen. Es gibt jedoch auch Varianten, die mittels Akku funktionieren. Und ich habe mir gedacht: Warum baue ich ihn mir nicht gleich selbst, so wie ich es benötige?

Hier meine Version des („150W“-) Strahlers mit weißen LEDs.

IMG_1427 (Andere)

Und hier mein farbig leuchtender Einbaustrahler (MR16)

IMG_1421 (Andere)

Wo kann ich den Strahler kaufen?

Also im Netz oder oftmals auch als Angebot bei div. Discountern bekommt ihr die fertigen Versionen. Ansonsten reicht es, wenn ihr euch ein günstiges Gehäuse kauft… Oftmals werden diese aber nur mit Fassung ausgeliefert und müssen noch auseinander geschraubt werden.

Wie teuer ist der Strahler?

Die Akkustrahler, die es so zu kaufen gibt, liegen in der Regel so bei 35 € und dann steigend bis mehrere hundert €. Je nach Helligkeit, Material, Akku, usw.
Marke Eigenbau in einem 150W-Gehäuse liegt bei 10 € inkl. aller Materialien – in einem 500W-Gehäuse komme ich auf grob 20 € inkl. aller Materialien. Vergleichbar ist der aber eher mit den kleinen Modellen im Preissegment 35-50 €. Vorteil: Meine können weiß leuchten, aber ich habe auch bunte mit frei wählbarem Farbwechsel und den normalen Farbwechsel-Modi, die ihr vom LED-Strip kennt. Die gibt es mit Akku nur selten zu kaufen und diese liegen dann auch schon eher im Bereich von 60-80 €.

Wann kann man sie einsetzen?

Ausleuchtung. Ihr kennt es ja von den Lichterfesten. Wand anstrahlen, Baum anleuchten, Boden anstrahlen, oder was auch immer ihr gerade vor euch habt. Je nach gewünschter Ausleuchtung wählt ihr die passenden LEDs. Zumindest bei größeren Projekten ist das nützlicher als Taschenlampen. Denn auf einem Stativ platziert, könnt ihr sie überall aufstellen.

Ausgeleuchtet hab ich mit dem kleinen MR16-Spot z.B. die Umgebung hier (pinkes Licht auf der Bahn):
baaaaahntöfftöff