STENCILS

Stencils sind vereinfacht gesagt Stempel aus Licht. Hier habt ihr zahlreiche Möglichkeiten tolle Dinge in die Luft zu stempeln. Seien es einfache Sterne, oder aufwendigere Gebilde.
Es gibt natürlich 2-3 Möglichkeiten, die zum Ziel führen. Ich stelle euch hier meine Version vor, die sich im Einsatz bisher gut bewährt hat.

Zunächst einmal müsst ihr den Halter für die Schablonen bauen. Dafür habe ich einen einfachen Weinkarton genommen. Dafür müsst ihr euch zuerst überlegen, ob ihr es mit Blitz oder Taschenlampe ausleuchten wollt. Ich habe die Blitzvariante gewählt und finde diese auch durchaus angenehmer. Aber es gibt auch Personen, die es mit Lampen betreiben, daher wollte ich das wenigstens erwähnen.

So bastelt ihr die Stencil-Box:

Ihr schneidet den unteren geschlossenen Teil vom Karton ab, etwa so 3 cm würd ich mal sagen. Das wird später euer Deckel. Aus diesem schneidet ihr ein Rechteck aus, so dass ihr jeweils einen Rand von etwa 3 cm habt. Das gibt genug Stabilität.

Dann nehmt ihr das offene Ende vom Karton. Legt euren Blitz mittig an die obere und untere Lasche und markiert die Breite des Blitzes. Dann schneidet ihr etwa 5-10 cm ein auf beiden Seiten. Da könnt ihr später den Blitz rein stecken, von da bis zum Rand könnt ihr alles weg schneiden. Dann markiert ihr euch unten am Karton nach ungefähr 3-5 cm eine Linie rund herum. Von dem Punkt schneidet ihr bis zur oberen Ecke dann alles weg.. Selbiges wiederholt ihr mit den Seitenlaschen. Am Ende muss euer Karton so aussehen, wenn man es aufklappt, wie auf diesem Schnittmuster (graue Linie = Schnittlinie; schraffierte Fläche = weg geschnitten):

.Excel

Das komplette Gebilde und auch den Deckel überzieht ihr mit Panzertape von außen. Das gibt Stabilität, es ist dann schwarz und gleichzeitig unempfindlich und haltbarer. Innen habe ich das Ganze mit Alufolie ausgekleidet und diese auch mit Panzertape fixiert. Das bringt eine gleichmäßigere Ausleuchtung mit Blitzen. Den Deckel habe ich absichtlich abnehmbar konstruiert. So kann man die Schablonen einfacher einlegen. Wie es fertig aussieht? Schaut hier:

IMG_3618c

Eure Box ist somit fertig. Nun müsst ihr noch Schablonen basteln.

Die Schablonen kann man wie folgt erstellen:

Ich habe mir Sterne ausgedruckt, diese mit einem Cutter aus dem Papier ausgeschnitten und dann anschließend diese Schablone leicht mit Tesa auf Fotokarton fixiert. Dann habe ich die Linien einfach nachgeschnitten. Den Fotokarton habe ich natürlich vorher in die passende Größe geschnitten. Dazu müsst ihr einfach das Sichtfenster eurer Box kurz vermessen. Diese Schablone wird dann in den Deckel gelegt. Vor die Schablone packe ich immer noch eine Lage Transparentpapier in der Farbe, in der ich gerne den Stempel haben möchte. So kann ich die Sterne dann in jeder Farbe blitzen. Ich könnte auch, wenn ich mehrere Sterne habe, jeden mit einem andersfarbigen Transparentpapier versehen. Wenn eure Blitze oder Taschenlampen zu stark sind, nehmt ihr einfach 2 Lagen Transparentpapier. Eine weitere Möglichkeit ist im übrigen sich aufwendigere Muster einfach auf dickerem Papier auszudrucken. Natürlich immer so, dass der Hintergrund schwarz gedruckt wird. Das Papier muss dann aber so stark sein, dass kein Licht durch das schwarz kommt. Den Rest druckt ihr in weiß oder farbig. Damit könnt ihr dann aufwendigere Muster drucken, die sich nicht so einfach ausschneiden lassen. Und ihr habt dann bunte Muster. Probiert es einfach mal aus. Ich wünsche euch viel Erfolg.

Hier sehr ihr übrigens die Einzelteile und wie es dann zusammengesetzt aussieht.

IMG_3611c

IMG_3614c

Einsatz:

Jetzt müsst ihr nur noch einen geeigneten Ort finden und von hinten in die Box blitzen oder leuchten, damit die Figuren im Bild erscheinen.

Vorteil beim blitzen ist, dass das Licht automatisch ausgeht, die Taschenlampe müsst ihr immer an und aus schalten und ihr dürt in dem Moment nicht „wackeln“, wenn das Licht an ist.

Und das kommt dann dabei raus, wenn ihr z.B. eine Schmetterlingsschablone einsetzt:

Butterfly-Dom

Das hier stammt übrigens aus dem 1. Live-Test. Da hatte ich nur eine Lage Transparentpapier genutzt und den Blitz viel zu stark eingestellt.