SCHEIBEN / DISCS (GEWUCHTET)

Hier ist es endlich, das Tutorial für die „guten“ Scheiben. Im Gegensatz zu den anderen Scheiben sind diese hier wesentlich einfacher zu bedienen, wenngleich sie auch um einiges größer und somit unpraktischer zu transportieren sind…
Man könnte sie aber theoretisch auseinander bauen…

Bau der Scheibe

jetzt zeige ich euch, wie ihr eure Scheibe konstruieren könnt, damit diese auch leicht auszuwuchten ist. Außerdem baut ihr mit dieser Variante gleich 2 Scheiben in einer. Bzw. könnte man hier rein theoretisch noch viel mehr Kombis möglich machen. Aber dazu später mehr.

Welche Materialien werden benötigt?

  • 2 x Holzlatte 95 cm (25 mm breit)
  • 1x Schraube 6×40
  • 2x Schraube 6×10
  • 3x Unterlegscheibe M6
  • 3x selbstsichernde Mutter M6
  • 2x Batteriehalter mit Kabel ODER Batteriehalter für Batterieclip
  • 2x Connector Kabel, 2 adrig,  4x male/ 2x female ODER mind. 4 Batterieclips
    (ggf. benötigt ihr noch mehr male-Stecker)
  • Auf Wunsch 2 Schalter (An/Aus) für die Batteriehalter
  • Beleuchtungsmaterial

­­­­­­­­­­­­­­­­­­ Was sollte ich über die einzelnen Bauteile wissen?

  • Auf den Holzstab muss die Beleuchtung befestigt werden, daher müsst ihr schauen, welche Breite und Stärke ihr bevorzugt. Für die aktuellen Versionen gehe ich auf eine Dicke von mind. 5 mm.
  • Die Schrauben sollten ein durchgehendes Gewinde haben. Ich habe hier Sechskantschrauben verwendet. Welche ihr am Ende nutzt, bleibt aber euch überlassen. Unterlegscheiben und selbstsichernde Mutter müssen entsprechend passend sein.
  • Als Batteriehalter habe ich hier die Version mit Kabel verarbeitet, da die länglichen Batteriehalter so zu bekommen sind. Mir gefällt die Form einfach besser. Aber wenn ihr die anderen Batteriehalter mit Druckknopf für Batterieclips verwendet, hat das natürlich den gleichen Effekt.
  • Die Wahl eures Batteriefachs entscheidet dann, was ihr am Ende benötigt. Einen Connector oder einen Batterieclip. Das Ergebnis ist im Endeffekt das gleiche, nur eben anders.
  • Da ich z.B. Kaltlichtkathoden verwende, baue ich direkt Schalter mit ein, die vor der Buchse des Batteriefachs liegen. So kann ich die Batteriefächer ausschalten und habe zeitgleich einen An-/Aus-Schalter für alles, was ich daran anschließe und brauche das nicht an jedem Bauteil machen. Benutzt ihr Batterieclips ist das anders. Da ihr dann den Schalter am Batterieclip anbringt, benötigt ihr an jedem Tool einen Schalter.
  • Die Beleuchtung könnt ihr frei wählen. Ich erkläre euch eure Möglichkeiten weiter unten aber noch.

Wie funktioniert der Zusammenbau?

  1. Zuerst einmal nehmt ihr die Holzlatten und legt sie so übereinander, dass sie 20 cm überlappen. Dann markiert ihr den Mittelpunkt zwischen den beiden Enden der Überlappung bei 10 cm. und noch einmal jeweils den Mittelpunkt (also bei 5 cm).
  2. Dann bohrt ihr dort die Löcher passend für die Größe eurer Schrauben und steckt diese dadurch. An den 5cm-Marken setzt ihr die kurzen Schrauben ein und in der Mitte die lange Schraube, jedoch (nicht wie abgebildet) in die gleiche Richtung. Sonst habt ihr evtl. später Schwierigkeiten beim anbringen der Leuchtmittel. Kommt aber drauf an, was ihr wie befestigen wollt.
    IMG_7834
  3. Nun bringt ihr zunächst die 2 Batteriehalter (12V) an. Ihr müsst sehen, dass ihr am Ende eure gesamte Beleuchtung mit den 2 Batteriehaltern in Betrieb nehmen könnt. Daher habe ich zunächst einmal 2 Buchsen an das Kabel der Batteriehalter gelötet. Das hat den unglaublich großen Vorteil, dass ihr sehr flexibel seid, was die Nutzung der Halter angeht. Oder wenn ihr Batteriehalter mit Batterieclip verwendet, tut es das natürlich genauso.
    Hier seht ihr auch, dass ich noch einen Schalter dazwischen gefügt habe, damit man alles ein und ausschalten kann, unabhängig von der Bedienung. Die Batteriehalter sollten auf beiden Seiten an der gleichen Stelle hängen, so haltet ihr schon einmal das Gleichgewicht. Und die schweren Teile sollten sich natürlich möglichst nah an der Mitte befinden, um das Holz nicht unnötig zu belasten.
    IMG_8799
    IMG_8795
  4.   Nun könnt ihr eure Beleuchtung anbringen. Bei dieser Scheibe hab ich derzeit nur 1 Seite bestückt. Unter anderem z.B. mit  Kaltlichtkathoden.
    Dafür hab ich natürlich an das Kabel für den Inverter den passenden Stecker für die Buchse gelötet.
    Und wenn ich die Connectoren nun verbinde und das Batteriefach anschalte, leuchten auch die Kathoden.
    IMG_8805
  5.  Auf der anderen Seite muss das Gewicht natürlich ausgeglichen werden. Natürlich zunächst durch andere Leuchtmittel
    und dann durch Gegengewichte auf der Seite, die leichter ist.
    Hier habe ich auf die leere Seite einfach 2x Batterien gehängt. Durch verschieben kann man zusätzlich noch die Feinabstimmung übernehmen.
    Die Scheibe sollte, wenn man sie an der Mittelschraube in die Schrauber spannt nicht zu einer Seite kippen.
    IMG_8803

Welche Dinge sind bei den Leuchtmitteln zu beachten?

Was ihr jetzt noch schauen müsst, ist dass die Lichtquellen möglichst genau am Mittelpunkt beginnen, damit ihr keine Löcher in der Mitte habt.
Es sei denn ihr wollt das haben.

Wenn ihr z.B. am Ende der Scheibe eine blaue Kathode anbringt und auf der anderen Seite an genau der gleichen Stelle eine rote, dann könnt ihr zum einen entscheiden,
welche Kathode ihr anschalten wollt, da sie an der gleichen Stelle hängen oder sogar beide aktivieren. Da wo sie sich überschneiden (später auf dem Foto) habt ihr dann pinkes Licht.
Allerdings ist das Beispiel nicht so klug, da Kathoden sowieso sehr hell sind und es passieren könnte, dass das Licht an der Stelle dann in der Tat zu hell wird.

Ebenfalls ist es möglich, LED-Strips genau so zu montieren, dass sie so versetzt sind, dass die Abstände kleiner werden.
Bei einem 30er Strip sind diese ja sehr groß. So kriegt ihr indirekt 60 LEDs auf 1 m.

Aber experimentiert einfach selbst mal, welche Beleuchtung euch am besten gefällt. Es gibt unzählige Möglichkeiten.
Und generell habe ich euch hier ja schon etliche Leuchtmittel vorgestellt.

Wie funktioniert das Tool?

Die Scheibe wird einfach an der langen Schraube im Akkuschrauber eingespannt. Da die Verteilung vom Gewicht her gleichmäßig ist, sollte das drehen sehr einfach sein. Wenn ihr noch eine Unwucht bemerkt, solltet ihr einfach die Konstruktion überarbeiten.

Hier seht ihr ein Bild, welches ich mit dieser Scheibe aufgenommen habe:

IMG_7918b
Hinweis: Ich bin kein Fachmann und hafte nicht für Schäden, die durch Nutzung des Tools an eurem Akkuschrauber entstehen können! Auch ist bei der Nutzung absolute Vorsicht gefragt, damit ihr nicht jemanden damit verletzt.
Ebenfalls  hafte nicht für Schäden, die durch das Verkabeln entstehen. Bei mir funktionierte bisher alles,  jedoch möchte ich dennoch darauf hinweisen, dass ihr das alles auf eigene Gefahr durchführt!

TIPP: Nutzt das Tool… Wenn ihr an einer Seite die Platine aus dem Orb-Tutorial anbringt, könnt ihr mit der Scheibe auch Orbs drehen.

Und natürlich ist manchmal so ein Feuerkreis drum herum noch ein toller Effekt…