Rheinpark Duisburg

Der Rheinpark ist ebenfalls ein ehemaliges Industriegelände. Der Rheinpark bietet eine sehr vielseitige und Abwechslungsreiche Kulisse, ist jedoch auch dafür nicht unbedingt die einfachste Location zum Painten…
Eine Herausforderung, die Spaß macht…

Kurzbeschreibung:

Der RheinPark entstand – wie so viele Orte im Ruhrgebiet – durch eine alte Industriefläche, die umgestaltet wurde.
Besonders richtet sich der Park an sportlich aktive Menschen. Es gibt einen Skaterpark, der ausgebiebig genutzt wird. Auch anderen Aktivitäten kann mir hier gut nachgehen.
Super schön ist hier die Rheinpromenade mit Sandstrand, Steinen und Wegen, sowie der Blick auf die Brücke der Solidarität und die gegenüberliegende Rheinaue.
Erhalten gebliebene Bestandteile der ehemaligen Industrieanlagen verleihen dem RheinPark eine ganz eigene Atmosphäre. Insbesondere die mit Graffitis verzierten Erzbunker sind sehenswert.

Das beste ist: Hier kann man nachts ungestört arbeiten. Duisburg ist allerdings gerade in der Dunkelheit nicht unbedingt so sicher. Daher besucht diesen Ort lieber Gruppenweise.
Auf der Map findet ihr wie immer – die einzelnen Punkte, die interessant sind. Auch die Parkmöglichkeiten habe ich wieder eingezeichnet.

Zu den einzelnen Spots:

Es gibt 2 Parkplätze am Rheinpark. Allerdings ist der eine recht weit ab vom Schuss. Daher empfehle ich euch den Parkplatz in der Liebigstraße zu nutzen.

  • Ihr habt sehr viele Spots im Park. Zum einen zunächst einmal das Gemäuer mit den Türen, was vollständig mit Graffitti bemalt ist.
    Es bietet einem ganz neue Möglichkeiten. Zum Beispiel:
  • Der Skatepark grenz direkt an dieses Gemäuer und bietet natürlich auch eine tolle Kulisse. Allerdings ist dieser auch gut beleuchtet.
    So dass es schon wieder schwierig wird für mancherlei Effekte, wenn man nicht gerade eine OMD besitzt.
    Der grün leuchtende Wasser-Turm ist vom Skatepark aus sehr gut zu sehen. Man sieht ihn auch von den Brücken aus… Hier hat man auch mehrere Möglichkeiten, diesen mit ins Bild einzubauen.
  • Der Sandstrand ist natürlich auch nochmal ganz nett. Sicherlich findet man hier auch unzählige Möglichkeiten, etwas zu machen
  • Der Steinstrand ist etwas Kletterarbeit und man steht nicht gerade stabil. Hier bedarf es schon etwas Routine – gerade im Umgang mit den Tools – und vor allem passendem Wetter, damit man sich hier nicht verletzt.
  • Außerhalb des Parks bzw. vom Park ausgehend befindet sich noch eine tolle Brücke. Ich habe euch die Google-Ansicht auf der Map verlinkt. Wirklich klasse und vor allem Dunkel.

Übersichtskarte (mehrere) Lightpainting-Locations:

***Tipp: Öffnet die Karte in groß (Symbol für Vollbild), dann seht ihr die Ebenen besser***