Lightpainting-Tutorials

Die Datenbank für Einsteiger und Fortgeschrittene

Techniken – Nr. 12 (Resteverwertung LED-Strips)

RESTEVERWERTUNG LED-STRIP

In diesem Tutorial erkläre ich euch, wie ihr Reste von euren 12V-LED-Strips verwenden könnt.

Dieses Tutorial konnte ich noch einmal ergänzen, da ich nun nach langer Suche auch ein Kabel gefunden habe, welches das Löten überflüssig macht! Ist also wirklich jetzt sehr einfach umsetzbar!

Verwertung von Resten eurer LED-Strips

Gerade die 5m-Strips bekommt man recht günstig. Daher ist es natürlich schlauer sich gleich die 5m-Strips zu kaufen und diesen in die benötigte Größe zu schneiden. Die verbliebenen Reststücke kann man dann natürlich anderweitig verwenden.

Was benötigen wir für den Umbau?
  • 1 x LED-Strip (Reststück)
    UND
  • 1x LED-Streifen Verbindungskabel mit 4 Pin-Adapter auf der einen und Klemmhalterung auf der anderen Seite
    ODER
  • 1 x LED-Streifen Verbinder 4polig für RGB-LED-Streifen
  • 1x 4-Pin Adapter
  • 1x Lötwerkzeug

weitere Materialien zur Inbetriebnahme:

  • 1 x 12V-Controller
  • 1 x Lüsterklemme
  • 1 x Batteriehalter für 8 Mignon oder 10 Mignon
  • 1 x Batterieclip
  • 1 x Niedervolt-Anschlusskabel (DC-Kabel) mit Niedervolt-Stecker
Was sollte ich über die einzelnen Bauteile wissen?

Für LED-Streifen Verbinder müsst ihr unbedingt darauf achten, dass die Kontaktabstände mit eurem Strip zusammen passen. Da gibt es viele unterschiedliche Varianten…. Ansonsten könnt ihr das Kabel nicht verwenden. Daher das unbedingt vorher prüfen!

Nun habe ich diese empfohlene Version des Kabels geliefert bekommen, welches man verwenden kann, wenn man nicht löten will. Und es ist wirklich die perfekte Lösung und vor allem preislich auch nicht viel teurer, als wenn ich es selbst mache.

Kabel

Wer jedoch unbedingt löten möchte benutzt einfach dieses Kabel hier:

Und die dazu benötigten 4-Pin Adapter, die ihr meistens schon mehrfach bei euren Strips dabei habt. Die sehen so aus:

IMG_5888

Alles anderen Materialien kennt ihr ja schon aus diesem Tutorial.

Wie funktioniert der Umbau?

Ihr klemmt einfach nur die Kontakte von dem LED-Strip in das andere weiße Ende des Kabels. Wenn ihr die IP-65 oder IP-68 – Strips habt, müsst ihr mit einem Cutter die Kontakte vorsichtig freilegen. Achtet dabei darauf, dass das schwarze Kabel da ist, wo auf dem Strip + steht. Idealerweise passen die Farben von dem Kabel. Wenn nicht, ist das aber auch nicht so schlimm… Es ist nur zur Orientierung besser… Es hilft euch später zu wissen, wie rum ihr es mit dem Controller verbinden müsst. Ihr könntet dafür auch einzelne Kabel verwenden, die alle die gleiche Farbe haben. Ich hab dann noch versucht, das ganze mit Heißkleber wieder abzudichten. Der Kleber löst sich allerdings von dem Material in dem der Strip eingearbeitet ist. Daher ist das vergebens. Man kann es ggf. mit Isolierband oder Gaffa fixieren, wenn man möchte.

Wollt ihr die Variante mit dem löten durchführen, müsst ihr zuvor noch folgende Schritte durchführen:

Zunächst schneidet ihr das Kabel einfach mal in der Mitte durch. 1 Kabel reicht dann für 2 Anwendungen. An das Kabel lötet ihr dann einen 4Pin-Adapter. Das ist auch das Schwieriegste an der ganzen Geschichte für uns Menschen, die so etwas nicht gelernt haben 🙂
Ich kann euch da nen guten Tipp geben, wenn ihr das löten lernen wollt: Bei Conrad gibt es ein Lernset. Das kostet ca. 10 € und da wird genau beschrieben, wie das geht und es sind Teile zum üben dabei. Dann könnnt ihr ganz in Ruhe herum probieren, bevor ihr an die Live-Übung geht. 🙂

Das Problem wird bei euch sein, dass die Metallstifte aus den Adaptern sich gern verschieben. Wichtig ist, dass die am Ende wieder richtig drin sind. Ich hab das ganze dann einfach mit Heißkleber fixiert, damit sich das nicht mehr bewegen kann. Und ich hab über die Lötstelle einen schrumpfschlauch gemacht, damit das ganze schön alles dicht ist und sich nichts mehr bewegen kann… Das solltet ihr allerdings erst machen wenn ihr den Strip getestet habt! Dazu bitte alle Farben ansteuern! Rot, Blau und Grün! Nicht, dass eine Lötstelle nicht korrekt gearbeitet ist und am Ende alles versaut ist. Das Kabel ist aber auch lang genug für einen 2. Versuch oder sogar einen 3. Versuch 🙂

IMG_5502 (Andere)

Fertig sieht das unten das Kabelstück dann so aus, wie auf dem Bild hier…. Bzw. wenn ihr das 1. Kabel verwendet dann genauso, in schön! Wie ihr seht, sehen meine Pins nicht gerade perfekt aus! Aber das ist egal. Sie passen in den Controller und haben Kontakt. Wenn ihr ein wenig Übung habt, wird das besser. Wichtig ist, dass ihr die Lötstellen noch isoliert. Ich hab das bei den neueren Versionen dann mit einem Schrumpfschlauch gemacht. Wichtig ist aber, dass ihr zumindest + und – einzeln isoliert, bestenfalls alle Stellen einzeln. Dann ist es sauber gearbeiet.

IMG_5506 (Andere)

Und nun schließt ihr die Einzelteile wie hier beschrieben noch an und schon sollte der Strip leuchten!

IMG_5508 (Andere)

Hinweis: Ich bin kein Fachmann und hafte nicht für Schäden, die durch meine Anleitung entstehen. Ich habe diese Arbeiten an meinen Reststücken vorgenommen und dabei ist bisher nichts schief gegangen, jedoch möchte ich dennoch darauf hinweisen, dass ihr das alles auf eigene Gefahr durchführt!


2 Comments

  1. Thomas Oettinger

    7. Februar 2015 at 17:20

    Hallo, ich finde die Seite einfach SUPER. Es nervt mich wenn in anderen Tutorials immer wieder Fachchinesisch verwendet wird und der Laie dann anfangen muß zu googeln. Die Ergebnisse sind überzeugend gut.

    • Lumineuse Photodesign

      8. Februar 2015 at 18:55

      Hi Thomas, vielen lieben Dank 🙂
      Ich hatte am Anfang halt so viele Schwierigkeiten einen Einstieg zu finden und genau das von dir angesprochene Problem. Das war einer meiner Hauptintentionen für diese Seite, den Leuten, die sich dafür interessieren den Einstieg zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*