RECHT I – FEUERWERK

Im Lightpainting werden vielfach auch Feuerwerkskörper eingesetzt. Gerade Fontänen haben hier einen gewissen Reiz.  Für das Abbrennen von Feuerwerk gibt es viele rechtliche Rahmenbedingungen, die ihr nicht kennt? Gerne möchte ich euch mit diesem Beitrag einen Überblick darüber geben, welche rechtlichen Einschränkungen es gibt und was ihr allgemein wissen solltet…

Feuerwerks-Kategorien

Normales Feuerwerk:

Kategorie 1 – freigegeben ab 12 Jahren
In diese Kategorie fällt das klassische Jugendfeuerwerk, sowie Wunderkerzen und ähnliches, die eine sehr geringe Gefahr darstellen und einen vernachlässigbaren Schallpegel besitzt.

Kategorie 2 – freigegeben ab 18 Jahren
Hier sind wir beim klassischen Silvesterfeuerwerk. Witzigerweise wird dieses eingestuft, als dass davon eine geringe Gefahr ausgeht und es einen geringen Schallpegel besitzt.

Kategorie 3 – freigegeben ab 18 Jahren
So bei uns kaum erhältlich und auch nur für Großfeuerwerker erlaubt. Diese Feuerwerkskörper stellen eine mittelgroße Gefahr dar und deren Schallpegel gefährdet nicht die menschliche Gesundheit.

Kategorie 4 – freigegeben ab 21 Jahren
Unter diese Kategorie fallen nun die Feuerwerkskörper für die Pyrotechniker, die eine große Gefahr darstellen und deren Schallpegel nicht die menschliche Gesundheit gefährdet.

Bühnenfeuerwerk:

Kategorie T1 – freigegeben ab 18 Jahren
Bühnenfeuerwerk, welches eine geringe Gefahr darstellt. Hier bedarf es beim Kauf einer Bestätigung gegenüber dem Verkäufer, dass das Feuerwerk bestimmungsgemäß nur für technische Zwecke im Rahmen von Bühnen-, Film- und Fotoproduktionen und/oder Musik- und Showveranstaltungen verwendet wird. Des Weiteren bestätigt man, dass man sich über alle gesetzlichen Bestimmungen vorab informiert hat und persönlich die Verantwortung für das Verwenden der Feuerwerkskörper übernimmt

Kategorie T2 – freigegeben ab 21 Jahren
Hier geht es um das professionelle Bühnenfeuerwerk, was lediglich Personen mit Fachkunde verwenden dürfen

(Die Altersfreigaben sind nachzulesen in §20 SprengV)

Beschaffung von Feuerwerk

Feuerwerk der Klasse I ist zumindest über das Internet, aber auch in einigen Geschäften ganzjährig erhältlich. Es darf auch ganzjährig abgebrannt werden.

Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 dürfen dem Verbraucher nur in der Zeit vom 29. bis 31. Dezember überlassen werden; ist einer der genannten Tage ein Sonntag, ist ein Überlassen bereits ab 28. Dezember zulässig. Also können wir das Feuerwerk auch nur am Jahresende kaufen. Zumindest in der Regel! So steht es in §22 (1) der SprengV

Pyrotechnische Gegenstände der Kategorien 3 und 4 und T2 dürfen nur Personen überlassen werden, die über eine entsprechende Erlaubnis oder einen Befähigungsschein verfügen. Somit haben wir als Privatpersonen keine Chance daran zu kommen. Für’s Lightpainting wäre es aber auch etwas überzogen.

Der Einkauf innerhalb der EU ist ganzjährig erlaubt für die Kategorie 1 und 2, jedoch erst ab 18 Jahren.

Abbrennen von Feuerwerk

Feuerwerkskörper der Kategorie 1 dürfen von Privatpersonen ganzjährig abgebrannt werden.

Feuerwerkskörper der Kategorie 2 dürfen von Privatpersonen in der Zeit vom 31.12. um 0.00 Uhr bis zum 01.01. um 23:59 abgebrannt werden. Also in einem Zeitraum von 48 Stunden (§23 (2) SprengV)!

Generell gibt es jedoch die Möglichkeit, eine Ausnahmeregelung nach §24 SprengV zu beantragen, dass man unterhalb des Jahres Feuerwerkskörper kaufen und auch abbrennen darf. Allerdings erteilen die Gemeinden diese Genehmigung nur im Rahmen von besonderen Feierlichkeiten und es muss genau festgelegt werden, von wann bis wann und wo das Feuerwerk stattfindet und außerdem muss ein geeigneter Abbrennplatz vorhanden sein.

Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist verboten (§23 (1) SprengV). Örtliche Beschränkungen gelten darüber hinaus generell für besonders brandempfindliche Gebäude. Weiterhin dürfen die einzelnen Gemeinden auch die gesetzlichen Regelungen aus §23 (2) SprengV weiter einschränken. Sowohl zeitlich als auch örtlich. (§24 (2) SprengV)

Ihr seht also schon, es gibt eine Menge gesetzlicher Bestimmungen, wer wann was und wo abfeuern darf. Daher achtet besonders darauf, dass ihr wirklich genau überlegt, ob ihr unbedingt Kategorie 2 Feuerwerk verwenden möchtet für eure jeweilige Aktion. In den meisten Fällen reichen Fontänen und Sprühregen der Kategorie 1 oder es steht als Alternative noch Stahlwolle zur Verfügung. Weiterhin ist die Gefahr bei Kategorie 2 auch groß, dass euch eine Fontäne mal explodiert und um die Ohren fliegt. Darauf solltet ihr zumindest vorbereitet sein.

Sicherheitsmaßnahmen

Wenn ihr also im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten Feuerwerk der Kategorie 2 für’s Lightpainting verwendet, beachtet bitte unbedingt diese Sicherheitsmaßnahmen:

  • Haltet die Feuerwerkskörper niemals in der Hand
  • Wenn ihr sie an Tools anbringt, achtet darauf, dass diese nicht in Richtung einer Person (einschl. euch selbst) gerichtet sind.
  • Testet vorher eure Tools mit dem Feuerwerk, ohne es anzuzünden, damit ihr wisst, wie sich der Gegenstand an sich auf dem Tool verhält.
  • Befestigt die Feuerwerkskörper gut (sie haben in der Regel einen größeren Rückschlag)
  • Achtet darauf, dass alles Weitere, was an dem Tool hängt nicht hitzeempfindlich oder leicht brennbar ist.
  • Habt eine Löschdecke (zum ersticken) und auch einen kleinen Feuerlöscher dabei
  • Tragt eine entsprechende Schutzausrüstung (bestenfalls in schwarz)
  • Bewahrt weitere Feuerwerkskörper und andere leicht entzündliche Gegenstände unter Wahrung eines ausreichenden Sicherheitsabstandes auf
  • Beachtet Windrichtungen und andere Witterungsverhältnisse
  • Testet den Feuerwerkskörper auf jeden Fall 1x ohne Tool, damit ihr genau wisst, welcher Effekt euch erwartet
  • Bitte zündet niemals Feuerwerk der Kategorie 2 innerhalb von Gebäuden, auch wenn es noch so reizvoll erscheint (besonders in großen Hallen). Allein die Rauchentwicklung ist nicht zu vernachlässigen.

Zusammenfassend möchte ich noch einmal sagen, dass es trotzdem tolle Effekte bringen kann, Feuerwerkskörper einzusetzen. Gerade auf den Scheiben bringen Sie einen gewissen Reiz mit sich. Oder auch an UFO’s. In den meisten Fällen ist jedoch Kategorie 1 wirklich mehr als ausreichend. Feuerwerk der Kategorie 2 ist so extrem, dass es meist allein schon von der Helligkeit Probleme mit sich bringt. Und es brennt oftmals länger und höher, etc.

Hier seht ihr sehr gut, dass Klasse 2 wirklich sehr krassen Feuerregen mit sich bringt und zudem durch die Rauchentwicklung auch „Nebel“ im Bild ist:

Das war’s an dieser Stelle von mir.

Wenn ihr wissen wollte, welche Sachen ich konkret für welche Tools benutze, bleib einfach am Ball. Ich werde euch demnächst ein paar Produkte vorstellen und euch auch zeigen, wie ich diese verwende. Einen allgemeinen Post zu dem Thema findet ihr bereits jetzt hier!

Generell verweise ich hiermit darauf, dass Gesetze sich immer mal wieder ändern und dieser Artikel lediglich den aktuellen Stand auszugsweise wiedergibt. Daher hat er auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt keine kompetente rechtliche Beratung. Wer sich für das Thema interessiert, kann Einzelheiten in der SprengV nachlesen. Des Weiteren distanziere ich mich ausdrücklich von Verstößen gegen die gesetzlichen Bestimmungen.