PYROKREISE AN SCHEIBEN

Ihr habt ja alle schon die tollen Pyrokreise rund um die Scheiben gesehen. Da einige von euch mich immer wieder fragen, wie man diese erzeugt, will ich euch dazu ein paar Tipps hinterlassen.

Was sind Pyrokreise?

Viele von euch haben es sicherlich schon oft auf den Bildern gesehen, dass Feuerkreise um die Scheiben herum sind.
Ich möchte euch – bevor ich euch zeige, wie man die andere Form der Scheiben baut, erklären wie diese Kreise entstehen.
Das Ganze funktioniert durch den Einsatz von Pyrotechnik, sprich simples Feuerwerk.
Dabei gibt es nun die unterschiedlichsten Möglichkeiten und jedes Feuerwerk erzeugt dabei einen anderen Effekt.

Welche Pyrotechnik ist dafür geeignet?

  • Goldregen/ Silberregen (Klasse I)
    IMG_7047
  • Vulkane (Klasse I)
    IMG_7039
  • Eisregen (Klasse I)
    IMG_7049
  • Wunderkerzen für Kinder (nicht die normalen Wunderkerzen)
    IMG_7060
  • Fontänen (Klasse II)
    IMG_7054
  • Vulkane (Klasse II)
    IMG_7055

Welche Pyrotechnik ist nicht geeignet?

Alles was extrem raucht, wie z.B. bengalische Fackeln, eignet sich nicht ganz so gut. Es sei denn, ihr braucht Rauch und wollt gezielt damit arbeiten.
Auch eignen sich für die Kreise keine Feuerwerkskörper, die unterbrochene Effekte „ausspucken“, wie z.B. Geisterlichter (siehe Bild), aus denen nur einzelne Leuchtkugeln kommen.
Diese kann man auch einsetzen, aber sie bringen eben keine vollständigen Kreise, worum es hier ja nun gerade geht.
Und natürlich müssen Größe und Gewicht immer auch bedacht werden. Daher können große schwere Körper nicht angebracht werden.
IMG_7050

­­­­­­­­­­­­­­­­­­ Was sollte ich über die einzelnen Pyros wissen?

  • Goldregen/Silberregen: Diese ergeben recht schöne gleichmäßige Kreise. Sie haben aber ein Manko. Ihr müsst sie mittels einer Streichholzschachtel anzünden.
    Das kann je nach Einsatzort schwierig werden, da man dafür in der Regel schon eine 2. Person benötigt. Wenn das auch die Person ist, die die Kamera auslöst,
    wird es meistens hektisch. Obwohl die eigentlich lange genug brennen. Nach 2-3 Versuchen klappt das dann bestimmt bei jedem 🙂
  • Vulkane sind toll. Sie haben einen etwas größeren Sprühbereich und zusätzlich noch diesen Crackle-Effekt, so wie ihr hier auf dem Bild sehen könnt.
    Hier seht ihr übrigens das UFO als Scheibe eingesetzt mit einem Vulkan.
    Feuer_Scheibe
    Und auf dem Bild hier eine Scheibe (V1) mit Vulkan:
    10830809_426970737465446_1754227364686293275_o
  • Eisregen ist wohl der meistverwendete Klassiker. Hier muss man aber schon die guten Produkte finden.
    Bei den abgebildeten Produkten sind die weißen die teure Variante, die zum einen länger, aber auch besser brennt.
    Bei den günstigen hat man oft „Fehlzündungen“. Oder sie gehen beim drehen der Scheibe aus.
    Wichtig ist auf jeden Fall, dass ihr das Endstück, was normal in Torte gehört auf jeden Fall auch dran macht, wie vorgesehen.
    Irgendwie scheint das Einfluss auf das Abbrennen zu haben.
    Hier seht ihr den Eisregen im Einsatz:
    11154711_453901391439047_2677681554932950163_o
  • Diese Wunderkerzen für Kinder sind ja auch so Sprühfontänen, ähnlich dem Goldregen/Silberregen.
    Allerdings wesentlich einfacher anzuzünden und sie versprühen ein richtig schönes gleichmäßiges Licht.
    Bisher hat diese sich als unser Favorit beim painten heraus gestellt, was das Klasse I Feuerwerk angeht.
    IMG_0752c
  • Die beiden vorgestellten Klasse II – Feuerwerkskörper haben ähnliche Effekte wie die kleinen, nur dass die Brenndauer etwas länger ist
    und zudem der Sprüheffekt noch größer, da da eine größere Wucht hinter steckt.
    Hier müsst ihr nur echt aufpassen, da das Feuerwerk eben auch etwas heftiger ist.
    Am besten zündet ihr diese vorher mal einmal ohne Scheibe an, damit ihr erstmal seht, wie das sprüht,
    damit ihr euch darauf einstellen und vorbereiten könnt. Vor allem was den Abstand zu anderen Personen, Kamera, Autos, usw. angeht.

Wie funktioniert der Einsatz?

Der Einsatz ist eigentlich recht unkompliziert. Ihr packt euren Feuerwerkskörper einfach an das äußerste Ende eurer Scheibe.
Idealerweise habt ihr beim kontruieren der Scheibe am oberen Ende etwas Platz gelassen. 🙂
Bei der hier gezeigten Scheibe ist das leider nicht der Fall…
Dort am besten mit Gaffa ordentlich festkleben, aber so, dass die Zündschnur frei liegt.
Und dann benötigt ihr am besten ein langes Sturmfeuerzeug, einen Gasbrenner oder Flambierer (für die Küche).
Damit zündet ihr den Feuerwerkskörper an und dreht euch erst kurz ein, bevor die Kamera geöffnet wird.
Nicht in Panik geraten, bei den meisten Effekten hat man genug Zeit.
Bei den Vulkanen muss man allerdings schnell eingedreht sein. Die Brenndauer ist recht kurz.

Hinweis: Es darf außerhalb der Silvesternacht nur Feuerwerk der Klasse I (Kinder- und Jugendfeuerwerk) verwendet werden (§23 Abs. 2 SprengV).
Für Klasse II sind die gesetzlichen Regelungen zu beachten. Daher beachtet bitte, dass alle hier genannten Klasse II Feuerwerke nur am 31.12./01.01. jeden Jahres genutzt werden dürfen.
Außerdem ist bei Verwendung genauestens darauf zu achten, dass niemand gefährdet wird und keine leicht entzündlichen Gegenstände in der Umgebung vorhanden sind!