NAMEN

Hier gibt es eigentlich gar nicht viel Neues. Aber ich habe euch in dem Fall mal ein Bild mit eingefügt, in dem ihr gleich mehrere Fehler entdeckt…. Denn hier gibt es 2 Dinge zu beachten:

Wie schreibe ich Namen?

1. Zwischen jedem Buchstaben braucht es eine Abdeckungsphase… Das habe ich euch bereits hier erklärt (bei den Kreisen)

2. Hier gibt es nun wieder 2 Varianten mit denen ihr arbeiten könnt und das ist zu einem abhängig von eurem eigenen Können und zum anderen auch von der Umgebung…
a) ihr schreibt den Namen spiegelverkehrt, dann ist er auf dem Foto direkt richtig zu erkennen. Das erfordert etwas Übung, aber hier könnt ihr natürlich auch den Tipp aus Techniken Nr. 2 verwenden, den Namen vorher in groß spiegelverkehrt aufzuschreiben und dann in Ruhe nachzumalen.
Auf dem Bild mit der „Feuerschrift“ seht ihr, dass der Kollege hier das N versehentlich nicht gespiegelt hat. Außerdem fehlten da die Abdeckungsphasen. Dementsprechend gibt das kein cooles Bild.

b) ihr schreibt den Namen einfach richtig herum und spiegelt später bei der Entwicklung einfach das Bild. Das erfordert nur, dass es in die Umgebung passt Also wenn ihr z.B. ein Foto von einem Gebäude macht, auf dem ein Schriftzug ist und ihr schreibt dann noch einen Namen unten irgendwo sollte klar sein, dass das dann nicht funktioniert, dass alles richtig herum da steht

Verwendet wurde hier übrigens einmal eine Wunderkerze und das andere Mal der Schaumstoff-Leuchtstab.

Die Einstellungen zu den Bildern geb ich euch auch noch mit:

IMG_8500
Wunderkerzenschrift: f/8, ISO-400, 30 Sek., 27 mm

Sandra
Leuchtstab: f/8, ISO-200, 60 Sek., 20 mm