Lightpainting-Tutorials

Die Datenbank für Einsteiger und Fortgeschrittene

LZB Allgemein – Nr. 1 (Feuerwerk)

FEUERWERK

Jetzt wo es auf Silvester zu geht und nach der Herbstpause endlich wieder Feuerwerk zu sehen ist, dachte ich, ich schreib dazu auch ein kleines Tutorial, da ich sehr oft danach gefragt werde, wie man denn Feuerwerk so toll fotografiert. Natürlich seht ihr dann hier auch ein paar Feuerwerksbilder von mir

Was brauche ich um Feuerwerk zu fotografieren ?

Zunächst einmal beruht das Tutorial auf meinen eigenen Erfahrungen. Daher ist das alles kein Gesetz, sondern lediglich eine Orientierung.
Zum fotografieren von Feuerwerk braucht es natürlich eine Kamera mit BULB-Modus, sowie bestenfalls ein Zoomobjektiv, das möglichst weitwinklig ist.
Ich arbeite hier dann gern so im Bereich 20 mm. Aber man sollte halt zumindest ein bissl flexibel sein…

Außerdem benötigt ihr unbedingt ein Stativ und einen passenden Auslöser. Ich nehme hier gern den Kabelauslöser, weil oft viele Menschen beim Feuerwerk sind und man sich da schonmal in die Quere kommen kann mit dem Kanal bei den Funkauslösern. Wenn man vorher den Standardkanal verstellt, sind die Chancen größer nicht gestört zu werden. Ich find nur die Kabelauslöser hier praktischer, da man sowieso hinter der Kamera stehen bleibt, diesen verriegeln kann und gar nicht erst zu Problemen kommen kann, wie Batterie ist leer, jemand stört meinen Kanal, Verbindungsprobleme, usw.

Was sollte ich hinsichtlich der Location beachten?

An Silvester ist es natürlich schlau, sich vorher eine geeignete Location auszusuchen und nicht einfach auf Verdacht um 23.45 Uhr los zu laufen, die Kamera aufzustellen und sich dann zu wundern, dass die Bilder langweilig aussehen. Sucht euch einen Platz, an dem ihr die Kulisse mit einbeziehen könnt. Wenn ihr selbst Feuerwerk startet, ist es natürlich toll, denn ihr könnt bestimmen, wann und wo. Und dann könnt ihr Feuerwerk und Kamera so aufbauen, dass es ein tolles Bild ergibt.

Bei öffentlichen Veranstaltungen hilft es, entweder vorher Bilder aus dem Vorjahr anzusehen oder sich anderweitig zu erkundingen, wo genau das Feuerwerk gestartet wird, damit ihr einen tollen Blickwinkel habt. Beachtet hier besonders, dass ihr nicht die einzigen Fotografen sein werdet und seid einfach früh genug an der Location. Dann könnt ihr auch nochmal checken, wo ihr am besten aufbauen könnt.

Hier mal ein Beispiel… Das Feuerwerk ist zwar ok vom technischen Aspekt (hätte auch ein wenig kürzer belichtet werden können), aber ihr seht sonst nur schwarz drum herum. Das ist nun wirklich nicht interessant.

IMG_2843

Besser wirkt es da, wenn man einfach eine Kulisse mit einbezieht, wie hier die Brücke:

IMG_6588 (2) (Custom)

Das war natürlich eine öffentliche Veranstaltung. Aber es geht ja nur darum, euch zu erklären, worin der Unterschied liegt. Das obere Bild entstand genauso auf einer Veranstaltung.
Beispiele von Silvester wären z.B. diese hier:
IMG_2194 IMG_2196
Da wurde einfach mal die Stadtmauer mit einbezogen und von oben hat man natürlich eine Menge Feuerwerk gesehen!.
Hier seht ihr natürlich auch, dass ihr unbedingt beachten müsst, dass privates Feuerwerk natürlich nicht so hoch geht und viel kleiner ist…

Welche Einstellungen sind hier geeignet?

Wie immer gibt es hier keine Faustformel. Meine Silvesterfotos oben sind mit ISO 100, Blende 8 aufgenommen. Belichtungszeit von 15-20 Sekunden. Brennweite lag hier im übrigen bei 18 mm.
Die Brücke oben ist mit ISO 160, Blende 7.1 aufgenommen. Hier gab es halt weniger Umgebungslicht. Die Belichtungszeit musste auch wegen dem Wasserfall besonders kurz sein. Der überstrahlt nämlich sehr sehr schnell.

Daher gebe ich euch erstmal folgende Infos:

ISO:
Ich stelle die ISO immer max. auf 200. Das reicht auch immer aus.

Blende:
Da ich auf dem Bild ja eine gleichmäßige Schärfe erreichen will, liegt meine Blende meistens zwischen 7.1 und 10. Je nachdem, was die Umstände so hergeben.

Belichtungszeit:
Richtet sich ganz klar nach dem Feuerwerk. Daher sollten alle anderen Werte so angepasst werden, dass die Belichtungszeit auf das Feuerwerk abgestimmt ist.
Fotografiert ihr nun z.B. gezielt wie bei dem Brückenbild, wo ihr dann wisst, dass an der Stelle nun das ein oder andere Feuerwerk hoch geht, dann rechnet mit Zeiten von 3-4 Sek.
Fotografiert ihr eher einen Überblick wie bei den Silvesterbildern, dann rechnet eher so 15-20 Sek. ein, um entsprechend viel einzufangen.

Ihr seht also, dass es hier von vielen Faktoren abhängig ist, was ihr einstellt. Am besten ist, ihr stellt die Kamera vor dem Feuerwerk auf, fotografiert die Umgebung einfach mal 15 Sek oder 3 Sek, je nachdem wo euer Ziel liegt und schaut einfach mal, welche Einstellungen ihr braucht, damit die Umgebung auch hell genug wird und wirken kann… Dann habt ihr zumindest beim Feuerwerk die Sicherheit, dass eure Einstellungen passen. Blöd ist es natürlich, wenn ihr sowas im Sommer testen wollt und euer Feuerwerk in die blaue Stunde fällt. Da müsst ihr dann während des Feuerwerks ggf. die Einstellungen anpassen. Aber an Silvester ist es ja schon dunkel 🙂

Was ist beim Fotografieren zu beachten?

Die Aufnahme selbst macht ihr im Bulb-Modus. Und zwar unterscheidet sich das hier nun auch wieder. Fotografiert ihr gezielt ein bestimmtes Feuerwerk… Dann löst ihr aus, wenn noch nichts zu sehen ist, aber ihr hört, es wird gerade etwas abgeschossen. Meistens sind es ja mehrere Effekte. Dann schaut ihr einfach hin. Wenn die „Blüten“ aufgegangen sind, hört ihr auf mit dem auflösen. Also nicht unbedingt nach einer einzelnen, sondern nach einer Serie. Bei eurem privaten Feuerwerk wisst ihr ja z.B., dass ihr jetzt 2-3 Raketen hoch jagd. Wenn die 3. dann aufgegangen ist, beendet ihr die Auslösung. Bei öffentlichen Feuerwerken werden die meisten Serien 2-3x wiederholt. So dass ihr nach dem 1. wisst, wieviel dazu gehört. Dann wisst ihr besser, wie lange ihr auslösen müsst.

Bei einer Übersicht wisst ihr ja meistens gar nicht wo und wann etwas hoch geht. Daher muss man hier einfach mal eine gewisse Zeit belichten und wenn ihr meint, das muss jetzt reichen, dann beendet ihr die Auslösung. Wenn ihr dabei Feuerwerk im Vordergrund des Bildes habt, solltet ihr aufpassen, dass dieses nicht überstrahlt.

Sicherlich gibt es auch andere Tutorials zu dem Thema, aber da ich so oft gefragt werde, hab ich es einfach nochmal mit meinen Worten aufgeschrieben und ich hoffe, dass es dem ein oder anderen helfen wird.

IMG_3620 (3) IMG_4040c


1 Comment

  1. Danke für das tolle Tutorial!
    Was allerdings imho (noch?) fehlt, ist die unverzichtbare Rolle eines guten Stativ bei solchen Aufnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*