LED-STREIFEN

Buntes flexibles Licht, das sind LED-Strips. Die Strips sind so vielseitig einsetzbar.  Und sie bieten einem schöne bunte Farben, sofern man RGB-Strips kauft. Da es jedoch einige Unterschiede gibt, hab ich euch diese Infos zusammen getragen.

Was sind LED-Streifen?

LED-Streifen kann man mittlerweile sehr häufig kaufen.

Hauptsächlich angeboten werden LED 5050 und LED 3528. Bei den SMD 5050 LED handelt es sich um 5×5 mm große SMD-Gehäuse, in denen 3 Chips in einem verbaut sind (Rot, Blau, Grün). Dadurch wird auch der Hauptunterschied zum 3528-Strip klar, denn der 5050-Strip hat auch annähernd die 3-fache Leuchtkraft des 1-Chip-3528-Strips. Da hier 3 Chips in einem Gehäuse stecken hat man so auch die Farbmischung direkt auf einem Punkt. Beim 3528 Strip ist jeweils 1 Chip in 3,5 x 2,8 mm Gehäusen verbaut.

Dann gibt es noch die WS2812B-Strips mit RGB-Chips, die einzeln angesteuert werden können. Diese Strips werden mit 5V betrieben und sind somit auch im Lightpainting-Bereich gern gesehen. Manche Arduino-Fans programmieren sich hiermit eine LED-Leiste, mit der Sie Bilder wiedergeben können. Dazu benötigt man allerdings Programmierkenntnisse. Das würde hier also auch viel zu weit führen…

Die einzelnen Streifen gibt es in verschiedenen Schutzarten. Standardmäßig findet man hier IP 20, IP 65 und IP 68. Die IP-Kennziffern beschreiben den Schutz gegen Fremdkörper, Berührung und Wasser. Dabei ist IP 20 gar nicht gegen Wasser geschützt, IP 65 spritzwassergeschützt und IP 68 wasserdicht. Details findet ihr aber im Internet. Dies nur zum groben Überblick. Bedeutet für euch, dass ihr am besten die IP65 kauft, da diese in einer Art Silikonhülle sind und somit auch nicht ganz so empfindlich sind wie die IP 20, bei denen ihr die LEDs offen auf dem Streifen habt.

Hier seht ihr nun meinen 5V-Strip. Dieser ist aber nicht programmierbar. Nur ein normaler LED-Strip mit USB-Kabel, damit ich diesen an meiner Powerbank betreiben kann.

IMG_2902


Wo kann ich diese kaufen?

Solche modifizierten LED-Streifen mit USB-Kabel habe ich bisher nur im Internet gefunden, aber auch nicht so leicht zu finden. Normale 12V-LED-Streifen bekommt ihr aber überall. Ob Baumarkt oder Internet. Es lohnt sich Preise zu vergleichen. Wie man die 12V-Strips auf Batteriebetrieb umrüsten kann, erkläre ich in diesem Tutorial. Und hier erkläre ich euch noch, wie ihr Reststücke ohne Verkabelung nutzen könnt.

Wie teuer sind sie?

Für diese USB-/Batterie-Version kann man mit ca. 13 €/m rechnen. Es gibt diese Variante auch noch mit 0,5 m Länge und mit 2 m Länge. Preislich liegt das in etwa im selben Rahmen. Die normalen 12V-Streifen liegen etwa um die 3€/lfm inkl. RGB-Controller, wenn man die 5m-Rollen kauft.

Wann kann man sie einsetzen?

Dieser Lichtstreifen kann vielseitig eingesetzt werden. Man kann ihn ebenso für Domes gebrauchen als auch für eine Menge anderer Formen. Dazu werdet ihr noch das ein oder andere Tutorial sehen 🙂