LED-STABLAMPE

Das Tool hier ist ein Grundstein für viele weitere Tools. Auch die hier verwendeten Teile kann man für viele Dinge verwenden. Daher ist das sicher eins der wichtigsten Tutorials überhaupt 🙂 Zumindest für mich.

Was ist die Stablampe und welchem Zweck dient sie?

Die Stablampe sieht gut aus, leuchtet in jeder Farbe eurer Wahl und kann sowohl einzeln als auch als Baustein für viele andere Tools benutzt werden. Man könnte daraus sogar eine schicke Nachttischlampe machen, wenn man denn wollte. Kostenfaktor: unter 20 €

Was benötige ich für den Bau?

  • 1x ca. 50 cm LED-Stip mit 60 LED/m
  • 1x 50 cm Alu-Profil
  • 1x 50 cm Abdeckschiene opal für das Aluprofil
  • 2x Abdeckkappen für das Aluprofil (optional)
  • 2x Profil-Halterungen für das Aluprofil (optional)
  • 1x Mini-Controller
  • 1x Schalter (an/aus)
  • 1x Batteriehalter für 8 Mignon (länglich, mit Kabel)

Was muss ich über die einzelnen Bauteile wissen?

  • Der LED-Strip sollte unbedingt mind. 60 LEDs pro m haben, damit eine recht gleichmäßige Ausleuchtung erreicht werden kann. Bei 30 LEDs/m habt ihr nach wie vor den Retro-Streifen-Effekt. Der geht zwar auch bei 60 LEDs nicht ganz weg, wird aber schon sehr stark verringert. Optimalerweise lässt sich natürlich auch ein Strip mit 144 LEDs/m nutzen. Dann wird es aber gleich doch wieder um einiges teurer. Daher ist die 60er-Version ein guter Kompromiss. Für dieses Tool könnt ihr LED-Strips mit  der Schutzklasse IP20 verwenden, da sie sowieso geschützt in dem Profil liegen. Damit sind sie günstig.
    IMG_0539
  • Das Alu-Profil, welches ich verwende, ist recht tief, so dass der Abstand von LED zu Abdeckschiene recht groß ist.
    IMG_0531-2
  • Die Abdeckschiene nehme ich in opal, damit das Licht besser getreut wird und die Ausleuchtung schön gleichmäßig wirkt. Alternativ könnt ihr euch auch noch eine klare Schiene mitbestellen. So kann man sie austauschen bei Bedarf. Auch ein netter Effekt ist, dass man z.B. 1/3 klar und 2/3 opal abdecken kann.
    IMG_0533
  • Die Abdeckkappen sind für das obere und untere Ende. Bei einer Seite müsst ihr dann aber ein Loch in die Abdeckkappe machen, so dass der 4-Pin Adapter durch passt. Da könnt ihr sie eigentlich auch gleich weg lassen. Aber wer es ordnetlich haben will…
  • Die Halterungen sind optional und werden nicht zwingend benötigt. Zum einen sind sie aber praktisch um die Kabel darunter zu klemmen und zum anderen natürlich auch, um sie an div Tools zu befestigten.
  • Der Mini-Controller soll das Ganze kompakt machen. Alternativ tut es aber auch ein Controller mit Fernbedienung.
    IMG_0535
  • Der Schalter kann der gleiche Standard-Schalter sein, den wir immer verwenden. Es geht ja nur um An/Aus.
    IMG_6431
  • Der Batteriehalter sollte hier länglich sein und bereits verkabelt. Kann aber auch mit Clip gemacht werden. Passt hier nur einfach besser, da ich ihn als Standfuß sowieso fest mit verbaut habe.
    IMG_0548

Wie funktioniert der Zusammenbau?

Zunächst müsst ihr den LED-Strip verkabeln. Das funktioniert zwar ähnlich, wie hier beschrieben, aber ich werde es euch dennoch in einzelnen Schritten erklären. Der Unterschied ist, dass wir einen anderen Controller ohne Fernbedienung verwenden, damit das Tool kompakt bleibt. Natürlich könnt ihr aber auch die gewohnten Controller mit Fernbedienung einbauen. Das ist jetzt einfach nur meine Version.
Zunächst gehe ich davon aus, dass der LED-Strip so weit vorbereitet ist, dass der 4-Pin-Adapter schon dran ist. Falls nicht, befolgt bitte einfach das Tutorial für die Reste-Verwertung.

So nun nehmt ihr erstmal das Aluprofil und schaut, dass euer Strip dort hinein passt von der Länge. Das Profil ist zwar knapp 50 cm lang, aber ihr müsst ja auch für die Abdeckkappen noch etwas Platz abziehen. Daher schaut vor dem Abtrennen des LED-Strips genau, wieviel ihr benötigt. Dann setzt ihr die untere Abdeckkappe ins Aluprofil. Nun seht ihr auch, bis wohin ihr den Strip einlegen könnt am unteren Ende. Diesen könnt ihr dann nun einkleben. Die Strips haben ja rückseitig einen Klebestreifen, der euch das schonmal super einfach macht. Für die obere Abdeckung habe ich eine Kappe mit Loch bestellt. Das könnt ihr zur Not aber auch selbst da rein machen, da es i.d.R. sowieso vergrößert werden muss, da der 4-Pin-Adapter da durch soll. Oder ihr lasst sie (wie ich) einfach weg. Die Lampe ist damit schon fast fertig. Das Kabel würde ich jetzt einfach unter einer Profilhalterung befestigen. Diese sind optional. Aber ich find sie ganz praktisch, da man damit die schiene leicht auf Tools usw. befestigen kann.

Jetzt nehmt ihr euch den Mini-Controller, den Schalter und das Batteriefach. Wer nicht löten kann/will und das ganze Mittels Lüsterklemme verkabelt, muss auf den An-/Aus-Schalter verzichten, kann das Tool aber dennoch bauen. Sofern die Kabellängen alle passen, könnt ihr nun einfach direkt den Controller an den Batteriehalter löten und an dem Pluskabel lötet ihr den Schalter einfach dazwischen. Wenn ihr die Lampe in einer anderen Länge baut, wäre es sicher empfehlenswerter, da noch etwas Kabel zur Verlängerung zwischen zu löten, da das Ende, wo das Kabel raus kommt die Oberseite wird (wegen dem Kabel). Je nach Verwendungszweck müsst ihr halt auch schauen, wo ihr den Batteriehalter anbringt/benötigt. Aber bei meiner Lampe ist es einfach am unteren Ende angebracht. So hat sie nämlich gleich auch einen Fuß, auf dem sie stehen kann. Nun nur noch Controller mittels 4-Pin-Adapter mit dem Strip verbinden, anschalten und tadaaa es leuchtet.

IMG_0541 IMG_0544 IMG_0543

Und das schöne ist, dass sie auch als indirekte Beleuchtung super verwendet werden kann zuhause. Da wäre es dann aber sinnvoller einen Controller mit Fernbedienung einzubauen und den 12V-DC-Adapter für die Stromversorgung aus der Steckdose zu verwenden. Hier könnt ihr euch nach dem Tutorial hier richten. Da müsst ihr ja dann nur das DC-Kabel mit Batteriehalter gegen den Strom-Adapter austauschen und schon lässt es sich zuhause und mobil verwenden. Wenn ihr das Tool ordentlich baut, sieht es nämlich echt toll aus.

Wie nutze ich das Tool?

Das Tool könnt ihr an andere Tools montieren oder einzeln verwenden. Probiert es einfach mal aus. Gut macht es sich z.B. auf einer Scheibe.
Hier mal ein Beispiel für die Standalone-Nutzung:

+Stablampe geschlossen

Hier habe ich die Abdeckschiene ein Stück offen gehabt. Ihr seht, wo keine abdeckung ist, habt ihr klare Linien (hier: weiße Linien)

Stablampe_halb-offen

Dafür hab ich das Tool einfach ein bissl hin und her bewegt. Das Ergebnis ist natürlich nur etwas sehr abstraktes.
Auf der Scheibe sieht es dann z.B. so aus (der Regenbogenfarbige Innenkreis) :
Innenkreis