Figuren

Ich hab da auf einem Bild mal diese Strich-Männchen aus Licht gesehen… Wie bekommt man die eigentlich hin? Genau das erkläre ich euch in diesem Tutorial…

Einleitung

Im Endeffekt macht ihr hier nichts anderes, als ich euch bereits in diesem Einstiegs-Tutorial zu den Formen erklärt habe…
Wir nehmen uns z.B. eine Taschenlampe. Wir haben ja schon gelernt, dass Kreise und Herzen freihändig in die Luft gemalt werden können. Mit den Männlein kann man das genauso machen.
Man malt halt nur in mehreren Zügen ein Männchen, so wie man es sich im Kopf vorstellt.

Weitere Techniken

Möglichkeit 1

Eine weitere Möglichkeit ist, sich am eigenen Körper zu orientieren. Man malt quasi seinen eigenen Körper als Strichmännchen nach. Das hat auch den Vorteil, dass man genau weiß, bis wohin der Kopf geht und wo Arme und Beine anfangen, etc. Allerdings müsst ihr zumindest beachten, dass ihr einigermaßen gleich und vor allem gerade stehen bleibt im oberen Bereich… Sonst verrutschen die Linien… Mit etwas Übung ist das aber sehr einfach.

Möglichkeit 2

Und das funktioniert natürlich auch für andere Formen… Druckt euch vorher das Motiv etwas größer aus oder malt sie auf ein großes Blatt Papier/Karton und hängt es irgendwo hinter der Kamera so auf, dass ihr es aus der Ferne „nachmalen“ könnt. Je nach Entfernung, muss die Größe natürlich in so weit  passen, dass ihr alles erkennen könnt… Da müsst ihr ein wenig ausprobieren. Aber das hilft vielleicht an den richtigen Punkten wieder anzusetzen oder auch mal etwas zu malen, was man so aus dem Kopf vielleicht nicht hinbekommt. Diese Methode funktioniert natürlich nicht, um 1:1 das in gleicher Größe nachzumalen wie auf dem Papier, aber es hilft euch gedanklich und dient der Orientierung.

Denkt bitte daran, wenn ihr die Männchen oder auch andere Figuren nicht in einem Zug durch malen könnt (das ist fast immer so), dann müsst ihr die Taschenlampe an den Stellen wo ihr auch den Stift beim malen absetzen würdet, ausschalten. Daher sucht euch eine Lampe aus, die man da leicht bedienen kann. Für diese Zwecke sollte die Taschenlampe auch nicht zu hell sein.

Natürlich könnt ihr hier auch mit der gleichen Methode arbeiten (Abdeckung des Objektivs) wie bereits im Tutorial „Formen“ beschrieben wurde. Da braucht es dann jedoch eine gute Zusammenarbeit mit eurem Partner. Je nachdem, welche Lichtquelle ihr verwendet, müsst ihr aber sowieso auf diese Methode zurück greifen.

Hier noch 2 Beispielbilder, wie so Figuren aussehen können…

Kameraeinstellungen: f/7.1, ISO-100, 331 Sek., 10 mm

Auf diesem Bild war der Maler wohl eindeutig männlich… Er nutze seinen Körper als Orientierung…

Kameraeinstellungen: f/10, ISO-100, 18 Sek., 38 mm 

Geeignete Tools

Für diese Formen könnt ihr so ziemlich alles benutzen, was leuchtet.
Besonders empfehlenswert sind dafür:

Die Verlinkung erfolgt nachträglich, sobald die jeweiligen Tutorials wieder online sind.